Kapuzinerkloster Ried i. O.

Geschichte im aufgelassenen Kloster: umfangreiche Forschungsarbeiten mit Untersuchung und Dokumentation der historischen Baustruktur und der Ausstattungen im ehemaligen Kapuzinerkloster von Ried im Oberinntal.

Das ehemalige Kapuzinerkloster Ried wird 1694 nach Errichtung einer ersten Loretokapelle 1658 an dieser Stelle gegründet und im folgenden Jahrhundert mehrfach erweitert. So entsteht ein Klosterkomplex mit Kirche und Innenhof nach dem von den Klosterregeln vorgegebenen Bauschema. Auch die Ausstattungen der Innenräume werden mehrfach ergänzt und erneuert, bleiben jedoch in ihrer Form und Materialität immer der Einfachheit und der Armutsstrenge des Kapuzinerordens verpflichtet.

Neben der Bauforschung mit Holzaltersbestimmungen an den Dachstühlen und an weiteren Holzbauteilen werden Archivforschungen und archäologische Grabungen durchgeführt. Die Forschungsarbeiten am Kapuzinerkloster erfolgen im Hinblick auf eine Restaurierung und sanfte Instandsetzung des Gebäudes. Dafür wird auch ein vollständiger Katalog der historischen Türen und Fenster erstellt, sowie ein denkmalpflegerisches und technisches Restaurierungskonzept für Ausstattungen und Oberflächen erarbeitet.

Arbeitszeitraum 2019
Bearbeitung Barbara Lanz, Sonja Mitterer, Patricia Tartarotti
ProjektpartnerBDA Tirol
Mag. Martha Fingernagel-Grüll
ao.Univ.Prof. Dr. Kurt Nicolussi, Universität Innsbruck
Ardis-Archeology
m3 Plan und Bau, Ladis